Schumacherwerkstadt

Die Schuhmacherwerkstatt

Die hier gezeigten Werkzeuge stammen überwiegend aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Die damals in der Hauptsache getragenen Schuhe hatten einen Lederunterboden und konnten oft repariert werden.
Alle gezeigten Werkzeuge konnten sowohl für die Neuanfertigung oder Reparatur von Lederschuhen verwendet werden.
Die Nähmaschinen sind für starkes Leder (Brandsohle) und für Nähte des Oberleders geeignet. Die Schuhleisten dienten der besonderen Maßanfertigung des Schuhmachers.
Die Schuhleisten sind überwiegend zum Reparieren von Lederschuhen benötigt worden, weniger für Neuanfertigung.
Die Laufsohlen wurden mit Leim und Holznägeln befestigt. Die sogenannte Schusterkugel war eine berufstypische Lampe,
die mit Wasser gefüllt, das Licht der Kerze bündelte und den Arbeitsplatz ausreichend beleuchtete.