Das Bergheiligtum im Ith

Dass sich im Ith ein "Denkmal aus dem Heidenthum" befunden hat, wusste schon der Pastor Jacobi 1771. Seine Suche an der Teufelsküche im Ith war aber erfolglos. 1987 sind an den Felsklippen Adam und Eva, am Wackelstein und am Fahnenstein Gesichter entdeckt worden. Eine Rednerkanzel mit Pultstein zählt als klarer Hinweis auf das vorzeitliche Bergheiligtum. Sogar eine überzeugende Spur der Rattenfängersage führt auf diesen Koppenberg zu den "Wodansköpfen".